Astrologischer Wetterbericht vom 17.3. – 24.3.2018

Heute haben wir Neumond in Fische bei 28°, also in der Endphase. Ausserdem tritt heute ebenfalls Mars in den Steinbock.

Mit Mars im Steinbock wird uns die Arbeit in all ihren Facetten ganz sicher nicht ausgehen! Es werden uns also weiterhin Themen wie Ehrgeiz, ehrgeizige Ziele, Verpflichtungen, Verträge und Verantwortlichkeiten aller Art begleiten. Und – wie gesagt – die Arbeit bleibt uns erhalten, das auch mit Saturn, Lilith und Pluto im Steinbock.

Daneben haben wir auch das Bedürfnis geistig, seelisch und körperlich zu wachsen und uns zu entwickeln, vor allem auch durch unsere Beziehungen (Jupiter in Skorpion).

Das Zauberwort ist wie so oft Ausbalancieren.

Heute Samstag haben wir Neumond in Fische bei 28°. Alle Fische-Energien kommen jetzt zu ihrer Vollendung. Das Ganze steht im Trigon zu Jupiter im Skorpion. Es geht also um das Grosse Loslassen.

Was könnten wir denn loslassen? Zum Beispiel endgültig das Jahr 2017, oder unsere persönlichen Ängste, Probleme und Krisen, die uns immer wieder hindern und blockieren. Viele hatten und haben Krisen, Lebenskrisen bezüglich Lebenssinn (ein grosses Thema 2017, Saturn/Chiron-Quadrat). Krisen sind in ihrem eigentlichen Sinn aber heilsam. Mit Mars im Steinbock kommt es jetzt zu einer Vollendung und Höhepunkt im Sinne von:

Was ist mir denn am Allerwichtigsten im Leben?

Wo sind meine Prioritäten?

Was kommt wirklich an erster Stelle?

Für viele war und ist diese Krise nötig um zu erkennen und dann zu handeln.

Ausserdem kommt noch Chiron in Fische dazu (die letzten 7 Jahre, bald tritt Chiron in Widder). Viele hatten Glaubenskrisen, oder „wachten auf“ und kamen so zur Spiritualität, oder ein allgemeines „Verlassenheitsgefühl“……leere und hohle Beziehungen.

Das Spannende jetzt und in den nächsten Wochen ist sich einerseits dem Loslassen, dem Fluss des Lebens, der Gegenwart, dem Sein hinzugeben anderseits sich dem Neuen, dem Neustart (Sonne bald in Widder)  sehr aktiv (Mars in Steinbock) hinzugeben.

Ein Widerspruch? Wie machen wir das?

Bei unserem täglichen Tun, unserer Arbeit, nicht zu sehr auf das Ergebnis fixiert sein. Integrieren wir doch im Alltag und bei der Arbeit Liebe und Hingabe. Eine Arbeit, die man liebt, ist keine Arbeit! Dadurch wird die Liebe zu allem ganz allgemein zunehmen und das Leben so insgesamt viel angenehmer.

In diesem Jahr sind sowieso grosse Veränderungen und Transformationen angesagt. Das Drehbuch unseres Lebens einfach mal neu schreiben! In all dem Loslass-und Transformationsprozess sind wir nie allein. Am besten ist das durch Herzöffnung spürbar, also sich in Optimismus, Liebe und Dankbarkeit üben, immer mal wieder den Verstand ausschalten, in die Natur gehen, Bäume umarmen…..was immer gerade stimmig ist.