Astrologischer Wetterbericht vom 17.2. – 24.2.2018

Einerseits sind seit dem Neumond am 15.2.2018 die verstandesbetonten zukunftsorientierten Wassermann-Energien wirksam , und das mindestens 6 Monate lang und andererseits haben wir mit Sonne, Mond (Freitag, Samstag), Merkur, Venus, Chiron und Neptun in Fische sensitive, feinfühlige Energien.

Bei den Fischen gehts eigentlich immer um die Liebe, die Liebe in ihrer perfekten Idealform, die bedingungslose Liebe, die Liebe zu allem, was ist, die romantische Liebe. Die Fische verkörpern den Traum, das Ideal, aber auch die spirituelle göttliche Liebe, die tiefe Verbundenheit zu allem, was ist.

Das führt natürlich im Gegenpol oft zu Desillusionierung, Enttäuschung und Realitätsverlust.

Immer geht es aber um den fast unschuldigen kindlichen Wunsch nach der märchenhaften Vereinigung mit dem Traumprinzen, Traumprinzessin.

Ausserdem befinden wir uns alle im Prozess vom Fische-Zeitalter (die letzten 2000 Jahre) zum Wassermann-Zeitalter, wo vielen plötzlich sehr viel klar wird (Uranus, der Wassermann-Planet sorgt für Klarheit).

Viele erkennen sich plötzlich selbst und die Welt in ihrer Ganzheit. Viele leben plötzlich ihr eigentliches Potential, ihr Seelenziel. Das führt zu grossen Umwälzungen in der Gesellschaft. Auf der anderen Seite sind wir aber immer noch mit dem Fische-Zeitalter verbunden, was mit zu Herz-Öffnung und Erkennungsprozessen führt! Also eine wunderbare Gelegenheit Herz und Verstand zu verbinden!

Mit Mars in Schütze kommt noch die ewige Suche nach Wahrheit, Weisheit und Selbstfindung ins Spiel. Da wir uns ja in einer Art Endzeit befinden, ruft das natürlich viele falsche Propheten und Halbwahrheiten auf den Plan.

Wir nehmen alle sehr viele Infos von überall her auf, was oft aber falsch verstanden wird, aber auch (oft unwissentlich ohne böse Absicht) falsch gelehrt wird. So entstehen viele, vor allem auch spirituelle Halbwahrheiten.

Wie immer nehmen wir am besten den Gegenpol zu Hilfe, bei den Fischen ist das die Jungfrau. Mit unserer eigenen inneren Stimme, unserem eigenen Sachverstand, unserem eigenen (nützlichem!) inneren Kritiker entscheiden wir selbst, was für uns stimmig und richtig ist!

All das kann sich natürlich immer wieder ändern, wir befinden uns ja alle auf unserem Seelen- und Entwicklungsweg. Genau deswegen bewegen sich viele von Lehrer zu Lehrer, von Guru zu Guru, von Wahrheit zu Wahrheit, von Beziehung zu Beziehung.

Wie kann ich aber jetzt unterscheiden, was „wahr“ und was „falsch“ ist? Da gilt es gut hinzuhören und hinzusehen! Was steckt hinter der Botschaft? Ist dieser Lehrer/Guru/Partner vertrauenswürdig?

Das ist eine Herzensentscheidung! Steht da ein authentischer, ehrlicher, verletzlicher Mensch? Zuerst braucht es die Herzöffnung und Herzentwicklung, dann kommt auch die Bewusstseinsentwicklung.

Astrologischer Wetterbericht vom 3.2. – 10.2.2018

Am 31.1.2018 hatten wir einen Vollmond im Löwen mit gleichzeitiger Mondfinsternis. Ausserdem erschien dieser Vollmond besonders gross am Himmel und wird als Blauer Mond bezeichnet (= 2 Vollmonde in einem Monat).

Die Energien dieses Vollmondes halten bis zu 6 Monate an……ein Grund nochmals darüber zu sprechen! Ganz oberflächlich gesehen findet eine Überbetonung von Luft- und Feuer-Energien statt. Das kann sich unter anderem mit Unruhe, Nervosität, Ungeduld, unterschwellige Wutgefühle oder einfach mit einem „elektrischen“ Gefühl in der Luft bemerkbar machen!

Der Vollmond in Löwe steht also in Opposition zu Sonne, Merkur und Venus im Wassermann und das alles im Quadrat zu Jupiter im Skorpion. Dieser Vollmond und vor allem die Mondfinsternis bringen Bewusstwerdungsprozesse in Gang, nochmals oft mit Hindernissen und Blockaden. Dies ist aber wie immer eine grosse Gelegenheit zu wachsen und ganz allgemein und global gesehen wird jetzt sogar der Grundstein für die nächsten 2000 Jahre gelegt, das vieldiskutierte Wassermann-Zeitalter.

Dabei gilt es ein Paradoxon zu überwinden, nämlich Unabhängigkeit und (freiwillige) Abhängigkeit miteinander in sinnvolle Verbindung zu bringen.

Ein Individuum, eine Einzelperson und gleichzeitig Teil einer Gemeinschaft zu sein.

Gleichzeitig einzigartig zu sein, ein „Star“ und trotzdem innerhalb der Gesellschaft zu funktionieren.

Seine Einzigartigkeit zu behalten ist wichtig um sich dann ganz persönlich einbringen zu können.

Der Mond und die südlichen Mondknoten haben immer auch mit der Vergangenheit zu tun. Das heisst es findet oft ein Aufbegehren und Kritik an alten völlig überholten Gesellschaftsstrukturen statt. Gleichzeitig wird damit der Samen für neue Formen der Gesellschaft gelegt.

Für alle Arten von Beziehungen, ob in Liebe, Beruf, Familie, Freundschaften, Gemeinschaften ist es wichtig seine Einzigartigkeit zu bewahren, sich gegeseitig zu akzeptieren und einander zu verstehen. Kurz: Wir brauchen einander!

Im Astrologischen Zyklus entwickeln wir uns vom Widder (1. Zeichen) ganz individuell bis zur Perfektion und zum Höhepunkt in der Jungfrau (6. Zeichen). Dann gehts weiter von der Waage (7.Zeichen) bis zu den Fischen (12.Zeichen), wo wir die Fähigkeit erlernen mit anderen Menschen zu kooperieren, erst zu zweit und dann schlussendlich global mit allen. Hier geht es um all die gesunden und weniger gesunden Verflechtungen und Verpflichtungen mit anderen Menschen. Wir lernen zu erkennen, wo wir uns zum Wohl der Gemeinschaft zurückstellen müssen.

An all dies erinnert uns das Quadrat von Jupiter in Skorpion: es lohnt sich sich zusammen zu tun, obwohl das nicht immer einfach ist. Dafür muss man sich öffnen, zeigen und ehrlich sein. Das bringt natürlich Risiken mit sich.

Die negative Wassermann-Seite, verbunden mit dem Löwen, heisst dabei: Isolation, man fühlt sich allein, ausgestossen und nirgends dazu gehörend, ständig zu allem eine ungesunde Distanz bewahren!

Individualität, Nähe, Distanz, Andersartigkeit, Gemeinsamkeit, Fremdheit, Altbekanntes alles hat seinen Platz.

 

 

 

Wöchentlicher astrologischer Wetterbericht vom 27.1. – 3.2.2018

Seit kurzem weht ein etwas luftigerer Wind mit einigen Planeten im Wassermann: Sonne, Venus, bald auch Merkur und die südlichen Mondknoten.

Worum gehts bei der Wassermann-Energie?

Es geht um menschliches und globales Bewusstsein, um weltweite Organisationen wie die UNO, das WWW, es geht um Wissenschaft und Unabhängigkeit ganz allgemein. Typisch wassermann-geprägte Menschen setzen sich für das grosse Ganze zum Wohle aller Beteiligten ein ( Greenpeace, Aktivisten ganz allgemein). Sie setzen sich für eine bessere Zukunft ein, ihre eigene Individualität tritt dabei in den Hintergrund.

Objektivität ist dem Wassermann ganz wichtig. Es ist unerheblich, ob man nun die Macht hat oder nicht, ob man Sicherheit hat, ob man gewinnt oder verliert im ganz persönlichen Bereich. Nur so kann man eine klare und objektive Haltung erreichen und somit erkennen, was eigentlich vor sich geht.

Die Folge davon kann sein, dass man anfängt gegen den Ist-Zustand, den Status quo , zu kämpfen! Rebellion ist ein weiteres Kennzeichen des Wassermanns! Dabei wird das tägliche Leben als unwichtig, ja banal betrachtet und man betrachtet alles wie ein Wissenschaftler unter dem Mikroskop. Man fängt an gegen das zu rebellieren, was einem einengt und zurückhält, den Staat, die Gesellschaft, Institutionen um sich auch frei entfalten zu können.

Dabei kommen wir zur Wassermann – Löwe – Achse! Löwe ( ich bin der Star, ich will mich frei entfalten) und Wassermann ( ich bin nicht wichtig, es muss dem Wohle aller dienen) sind natürliche Gegenpole und müssen ausgeglichen werden. Die eigene Kreativität, der eigene Ausdruck sollte dem Wohl aller Beteiligten dienen!

Im Moment haben wir Jupiter in Skorpion/Quadrat zu den südl.Mondknoten in Wassermann und eine Venus/Sonne-Konjunktion zu den südl. Mondknoten. Dazu kommt noch eine Merkur/Pluto-Konjunktion im Steinbock.

Bei vielen geht es jetzt also um folgende Themen: mein Geld, meine Sicherheit, meine finaziellen Verhältnisse und das Geld und die finanziellen Verhältnisse der andern. Dabei zeigen sich bei vielen immer wieder die gleichen zwanghaften und obsessiven Verhaltens- und Gedankenmuster. Immer wieder die gleichen Ideen, Gedanken, Ängste und Sorgen um immer wieder die gleichen Themen, die einem einfach nicht loslassen. Immer wieder die gleichen mühsamen Diskussionen.

Sinn könnte dabei sein: durch tiefe intensive Erfahrungen alles mögliche aufzudecken und zu erfahren und es dadurch von einer anderen Perspektive zu sehen. Durch intensive Gespräche Transformation zu erfahren.

Geld ist im Grunde genommen wie alles andere auch nur Energie, die hin und her fliesst. Ein nötiger Fluch und Segen zugleich. Wir leben in einer bipolaren, physischen, zeitbasierten, hindernisreichen Welt, wo alles seine zwei Seiten hat, wie gut und böse usw. Dafür steht auch Saturn: wir in der physischen Welt!

Das viel gepriesene kommende Wassermann-Zeitalter heisst auch Menschen zu finden mit den gleichen Interessen und Werten, mit denen man dann auch nicht in Wettbewerb und Konkurrenz tritt! Jupiter in Skorpion/Quadrat- Wassermann heisst: wir haben und teilen die gleichen Interessen, Ressourcen, Werte usw.

Das ist die Lernaufgabe: sich zusammentun und teilen. Dabei darf jeder sich selber bleiben mit seinen Stärken, Schwächen, Talenten (Löwe-Wassermann)

Dazu haben wir noch ein Merkur/Uranus-Quadrat: Manch sonst eher mühsames Gespräch kann ganz plötzlich durch Geistesblitze und Einsichten schlagartig bereichert werden! Total neue Erkenntnisse sind doch auch ganz gut!

 

 

 

Das Horoskop für Zwischendurch vom 22.1.2018

Mit dem Widdermond zum Wochenstart wehen uns frische, „frühlingshafte“ Energien des Neustarts entgegen!

Wir starten also mit Power, Tatendrang und Optimismus in die neue Woche!

Ausserdem nimmt die Geschwindigkeit der Energien zu, da wir uns bald der Mitte des Neumond – Vollmond-Zyklus nähern.

Ganz allgemein ist heute ein fantastischer Tag für den Umgang mit Technik, den sozialen Medien, der Kommunikation und dem Umgang mit anderen Menschen! Ja, alle haben richtig gelesen! Tummelt euch auf Facebook, was das Zeug hält!

Oder ihr trefft euch ganz real und analog nach der Arbeit mit Freunden in eurer Lieblingsbar!

So oder so – analog oder digital! Ich wünsche euch einen gelungenen Wochenstart!

 

Astrologischer Wetterbericht vom 21.1. – 28.1.2018

Seit kurzem haben wir wieder etwas luftigere Energien, mit der Sonne und der Venus (und kürzlich auch der Mond) in Wassermann! Das war wohl dringend nötig, wie wir in den letzten Tagen mit all den heftigen Stürmen ( typisch Luftelement!) überall erfahren durften!

Nach intensiven, arbeitsreichen Wochen, oft auch mit vielen Verpflichtungen, kommt jetzt eine etwas leichtere Energie in das Ganze.

Wassermann ist das 11. Zeichen des Tierkreises und gehört somit zusammen mit Steinbock und Fische zu den drei letzten Zeichen. Gemeinsam haben alle eine gewisse Unpersönlichkeit.

Wassermann hat mit dem Unbekannten, der Zukunft, mit grösseren Gruppen, mit dem Weltall, mit Ausserirdischen, mit der Wissenschaft und ganz allgemein mit dem Erkunden des Unbekannten zu tun. Die Energien rufen hier immer dazu auf, das grössere Ganze zu sehen. Es wirken hier stark das persönliche und kollektive Unterbewusstsein und die „göttliche Ordnung.“

Das Wesentliche und auch die Schwierigkeit sind hier, dass wir die Zukunft nicht kennen und somit nicht kontrollieren können. Wir sind alle Teil des grösseren Ganzen, der göttlichen Ordnung und ganz „irdisch“ Teil der Gesellschaft. Und Gesellschaften können auch nicht kontrolliert werden, ausser durch Diktaturen.

Ab ca. 2025 treten wir ja ins viel diskutierte Wassermann-Zeitalter ein ( Pluto steht dann bis ca. 2043 im Wassermann). In dieser Zeit wird sich vieles in der Gesellschaft (Gesellschaftsformen) ändern. Aber ganz genau wissen wir es nicht.

Das Nichtwissen, das Unbekannte gehört zur Wassermann-Energie und lässt sich am besten durch den buddistischen Weg des Loslassens und des Vertrauens in den göttlichen Plan „aushalten.“

Saturn in Steinbock (in diesen Zeiten immer wirksam) fordert uns nach wie vor auf aktiv zu sein und unseren Weg zu gehen, aber wohin das ganz detailliert geht in 10, 20 Jahren wissen wir natürlich nicht.

Immer wichtiger wird in diesen Zeiten auch, dass wir auf vieles, vor allem auch auf die Technik (Internet…..sonst könntest du diesen Bericht nicht lesen!) angewiesen sind. All das wird den Wassermann-Energien zugeordnet und wird uns noch längere Zeit dieses Jahr begleiten. Denn auch der südliche Mondknoten und der Mars ( für einige Wochen) laufen durch den Wassermann.

In diesen Zeiten werden wir also auch dazu aufgefordert Vertrauen in die (unbekannte) Zukunft zu entwickeln. Das ist auch ein Bewusstwerdungsprozess, den uns die Wassermann-Energien ans Herz legen und auch erleichtern. In diesem Prozess lernen wir, das grössere Ganze zu erkennen, den Sinn hinter all dem, dass es nicht nur um uns allein geht, sondern um alle.

Sinn und Ziel des Wassermanns ist es, sich gegenseitig zu unterstützen und zu helfen, ganz praktisch im täglichen Leben und auch als Lehrer, Coaches für Bewusstwerdungsprozesse und überhaupt für alternative Lebensformen und Lebensmodelle.

 

 

 

 

Astrologischer Wetterbericht vom 14.1. – 21.1.2018

Im Moment haben wir starke Wasser – und vor allem Erdenergien (7 Planeten im Steinbock: Sonne, Mond, Neumond am 17.1., Merkur, Venus, Saturn, Lilith und Pluto).

Dazu kommt immer wieder Jupiter im Skorpion, der mit loslassen, die Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen, geistig die „Schnüre zur Vergangenheit“ abzuschneiden , zu tun hat. Zusammen mit den starken Steinbock-Saturn-Energien verpüren viele einen enormen Druck. Ausserdem kann soviel wegfallen, dass viele keine oder nur noch wenig Sicherheit in ihrem Leben verspüren.

Aber was ist Sicherheit überhaupt? Das Leben an sich ist ja ein stetiger Fluss, ein Auf und Ab wie Wellen. Alles ist ein stetiges Weitergehen, verändern und somit Weiterentwicklung. Das Weitergehen empfinden die meisten erst mal als Verlust, also negativ, ein Verlust an Vertrautem, Liebgewonnenen, an Sicherheit und Kontrolle. Vor allem der Kontrollverlust (von uns selbst, Beziehungen, Geld, von allem) macht den ganzen Prozess schwierig.

Das ist auch weltweit zu beobachten, vieles ändert sich radikal, vieles geht zu Ende. Auch das ist mit Ängsten, Verunsicherungen und Kontollverlust verbunden.

Je mehr man an alten, überholten Situationen und Glaubenshaltungen festhält, je schmerzhafter wird natürlich das Loslassen empfunden. Alles, was man hinter sich lässt, ist ja immer auch mit Trauer verbunden, es ist nie alles schlecht gewesen.

Trauer verbindet uns aber mit unserem Herzen, mit der Krebs-Energie. Der Gegenpol zur Steinbock-Energie ist der Krebs. Beide Pole hängen zusammen und sollten gelebt werden. Die Ausbalancierung liegt in den Gefühlen, im Wasser, in den Tränen. Das wirkt befreiend und wir gelangen wieder ans Licht.

Zusätzlich haben wir praktisch den ganzen Monat Januar ein Saturn/Uranus-Quadrat. Das will uns daran erinnern, dass es bei all dem jetzt um viel Grösseres, über Raum und Zeit hinaus, geht.

Bei Saturn-Energien (vor allem im Steinbock) geht es immer um alltägliches, physisch-materielles Erleben und Erfahrungen, wo man Sicherheit und Kontrolle braucht. Hier fühlt man sich aber oft auch als Einzelkämpfer, also allein und getrennt von allem.

In Wirklichkeit sind wir aber geistige Wesen, die einen Körper besitzen um hier auf der Erde Erfahrungen zu sammeln. Als geistige Wesen sind wir aber immer mit allem verbunden. Uranus verkörpert diesen spirituellen Aspekt, überhaupt alle äusseren Planeten wie eben Uranus, Neptun, Chiron und Pluto.

Schmerz entsteht also immer dort, wo wir uns nur mit den materiellen Aspekten, unserem Körper und unserem Alltag beschäftigen. Alles hat aber einen höheren Sinn.

Denn: Uranus ist auch unser persönliches Unterbewusstsein, kennt also unsere gesamte Vergangenheit und unsere gesamte Zukunft. Verbinden wir uns also mit Uranus und haben Vertrauen in die Zukunft!

Leben wir also unseren Körper, Alltag und unsere Seele!

Natürlich wollen die extremen Saturn-Energien, dass wir unseren Fokus auf Tun, Handlung, auf dem Bilden von neuen Fundamenten richten. Das wird dann oft als Druck, kalt und schwer empfunden.

Die Lösung liegt in der Ausbalancierung des Krebs-Prinzips. Fördern wir also unsere Gefühlswelt, unsere Intuition, unser inneres Kind und unsere Kreativität. Denn Steinbock-Saturn ohne Krebs-Mond führt zu Kaltherzigkeit. Ohne Herz und Gefühl bringt alles Handeln und Tun nichts, führt in die Irre und am Ziel vorbei. Das führt zu einer Welt des Schwarz-Weiss-Denkens, der Freudlosigkeit und der Kaltherzigkeit.

Haben wir also Geduld mit uns selber und den anderen. Haben wir also Vertrauen, dass alles, was weg muss, richtig so ist. Halten wir also an unserer Zukunfts-Vision, unseren Zielen fest und arbeiten wir mit Geduld und Ausdauer darauf hin.

Das spornt uns an, das zu tun, was getan werden muss!

 

Astrologischer Wetterbericht vom 7. – 14. Januar 2018

2018!

Ein neues (astrologisches) Jahr hat begonnen mit vielen spannenden Themen und Energien.

Ein grosses Thema ist Saturn in Steinbock ( von Dezember 2017 – März 2020), den viele sicher bereits als eine Art Druck spüren, was man alles tun sollte, könnte und müsste.

Ein weiteres Thema ist Jupiter in Skorpion ( bis November 2018), der viele Themen an die Oberfläche bringt, wo wir auch viel loslassen können und oft auch sollten, was emotional nicht immer einfach ist. All das kann als chaotisch, überwältigend und kompliziert empfunden werden.

All diese Energien sind dazu da, dass Altes, Überholtes stirbt und Neuem Platz gemacht wird.

Die Riesen-Chance dabei ist, dass wir an Power, Macht, Fülle ( ja, auch Geldfülle!) gewinnen können und tiefe zwischenmenschliche Seelenverbindugen eingehen können. All das kann uns im tiefsten Innern äusserst positiv verändern!

Mit der Sonne/Venus/Pluto-Konjunktion in Steinbock geht ein Jahreszyklus zu Ende. Im Moment sind wir in der sog. balsamischen Phase, d.h. im Endspurt, in der Zusammenfassung, in der Essenz aller Themen des letzten Jahres bis jetzt. Jetzt zeigt sich nochmal alles, was wir noch nicht erreicht oder erledigt haben. Danach folgt ein neuer Venus/Sonne- Zyklus auf einer höheren Ebene.

Wir haben auch ein Mars/Mondknoten-Quadrat. Das heisst, bevor wir den nördl. Mondknoten im Löwen ausleben und entwickeln können, müssen wir „die Schnüre vom Alten (südl. Mondknoten im Wassermann) durchschneiden (Mars!). Dabei ist uns Jupiter behilflich, der uns loslassen lässt.

Die Lernaufgabe ist, uns aktiv und zielgerichtet auf die Löwe-Energien zu konzentrieren, also auf unsere Persönlichkeitsentwicklung, auf unseren Selbstausdruck und Kreativität. Out ist das Ganze nur objektiv, unpersönlich, theoretisch und abstrakt anzugehen (Wassermann-Energien).

Es geht also darum, in den „Löwen abzusteigen“, das heisst neue Ideen und Visionen (Wassermann) auf die Bühne des Lebens zu bringen, manchmal dramatisch, immer aber leicht und spielerisch.

Mit Saturn in Steinbock wissen wir ganz genau, wie und wo es langgeht und was zu tun ist! Und- wir tun es auch!

Wir wissen auch, dass dies nicht ein Ego-Trip wird, sondern ein Dienst am Menschen ist, an unserer Umwelt, an der Natur, am ganzen Planeten.

Da wir viel loslassen in diesen Zeiten, ist das Ganze auch mit Ängsten verbunden, und wir sehen uns erstmal von einer grossen Leere umgeben, die wir aushalten müssen (Merkur/Chiron-Quadrat). Danach kommt aber, wie von Zauberhand, das Neue in unser Leben. Jupiter in Skorpion ist immer auch ein grosses Geheimnis und Mysterium.

Mit dem Merkur/Uranus-Trigon in Schütze/Widder erscheint uns dann plötzlich wie ein Geistesblitz die Zukunft völlig  glasklar.

Am besten haben wir in diesen turbulenten, komplizierten Zeiten viel Verständnis mit uns selber und allen anderen, viel Akzeptanz und Mitgefühl.