In Zeiten der Sonnen – und Mondfinsternissen

Vollmond in Löwe / Totale Mondfinsternis / Blutmond / 21. Januar 2019

Er betrifft uns alle – alle woanders – hier eine Liste für alle Sternzeichen, wo er dich besonders betrifft:

WIDDER: kreativer Ausdruck, Romanzen und Flirt, Vergnügen

STIER: Selbstliebe, Familie, Heim, Sicherheit

ZWILLINGE: Kommunikation, Neugierde, Lernen

KREBS: Selbstwert, Werte, Finanzen, Talente und Gaben

LÖWE: Physische Präsenz, Charisma, Ausstrahlung

JUNGFRAU: Träume, Vorstellung, Spiritualität, Selbstreflexion

WAAGE: Freunde, Networking, Gleichgesinnte

SKORPION: Ehrgeiz, Karriere, Status, Führungsqualitäten

SCHÜTZE: Weisheit, Spiritualität, Reisen und Forschen

STEINBOCK: Vertrauen, Sexualität, Transformation

WASSERMANN: Partnerschaft, Gemeinschaft, Zusammenarbeit

FISCHE:  Gesundheit, Heilung, Arbeit, Dienst am Nächsten

 

Nach: Christina Caudill

 

 

 

 

In Zeiten der Sonnen – und Mondfinsternissen

Vollmond in Löwe /Blutmond /Supermond /Totale Mondfinsternis / 21. Januar 2019

Wie bei jedem Vollmond geht es um die Vollendung eines Kreislaufs. Dieser Vollmond ist aber nicht wie jeder Vollmond, da er einerseits näher bei der Erde liegt und damit grösser erscheint – ein richtiger Supermond –

Ausserdem fällt der Erdschatten auf den Mond und verfinstert ihn. Somit erscheint der Mond in einem geheimnisvollen rötlich/orange schimmernden Licht – ein Blutmond und eine Mondfinsternis.

Finsternisse, wie auch die letzte Sonnenfinsternis am 6. Januar 2019, erscheinen immer paarweise im Abstand von ca. 2 Wochen ( 6. und 21.1.2019) und das im Abstand von etwa 6 Monaten. Die nächsten Finsternisse kommen also im Juli 2019.

Finsternisse liegen immer in der Nähe der Nördl. oder Südl. Mondknoten und haben eine spezielle, schicksalshafte Bedeutung und das bis zu 6 Monate lang.

Diesmal geht es um folgende Themen (Nördl./Südl. Mondknoten in Krebs/Steinbock):

Intensive Emotionen

Loslassen von Altem, Überholtem, alte Glaubenssätze, alte Muster

Es geht um Heim, Heimat, Sicherheit, das weibliche Prinzip, das nährende fürsorgliche Element

Es geht um eine emotionale Transformation, die im Innern stattfindet. Diese Transformation findet über Loslassen, Trennung von Altem statt, eine innere Reinigung verbunden dann mit Integration und Perfektion  des neu Entstandenem (alchemistischer Transformationsprozess)

Unser spirituelles Empfinden, unser Zugang zu einem grösserem Ganzen kann eine neue Ebene erreichen

Es geht um ein „Nachhause-Kommen“ im Innen und Aussen

Das Unbewusste spricht jetzt vermehrt zu uns, vor allem auch über Träume

Es geht auch darum, die Themen des Südl.Mondknotens im Steinbock sinnvoll zu intergrieren

Stärke und Autorität des Weiblichen

Anerkennen der emotionalen Bedürfnisse

Verantwortlichkeiten und Verpflichtungen

„Work-Life-Balance“

Ein „Nachhause-Kommen“ wohin wir wirklich gehören

Besonders jetzt im Januar, wo die beiden Finsternisse stattfinden, ist der Vorhang zwischen Bewusstem und Unbewusstem besonder dünn. Schicksalhaftes und Synchronizitäten können auftreten, auch in Form von Aufpoppen von wahren Gründen, was einem wirklich blockiert.

Entscheidungen, die jetzt getroffen werden, können weitreichende Konsequenzen haben.

Besonders wichtig sind die Auswirkungen auf alle kardinalen Zeichen:

Widder, Krebs, Waage und Steinbock

Natürlich auch auf alle anderen, aber davon mehr in einem anderen Blog!

 

Gedanken mit SchönGeist (-Körper und Seele) zu den Sternen für 2019

2019 – Auf zu mehr Weiblichkeit

Das ist nicht nur eine Wunschvorstellung, sondern astrologisch gesehen ein ganz grosses Thema für die nächsten 1 1/2 Jahre, also auch für dieses ganze noch sehr junge Jahr.

Ohne auf astrologischen Fachbegriffen herumzureiten, sei hier nur soviel verraten:

Wir haben es mit der sogenannten Steinbock – Krebs – Achse (Nördl. und Südl. Mondknoten) zu tun, die das aktuelle kollektive Schicksal anzeigt, was uns also als Gesellschaft und auch jeden einzelnen betrifft.

Steinbock -Krebs sind ein Gegensatzpaar und in diesem Fall auch mit männlich-weiblich, Animus-Anima vergleichbar.

Und – man errät es vielleicht schon, die eine Seite (welche wohl?) ist viel stärker betont, als die andere.

Genau – die männliche, die Steinbockseite. Es darf also (endlich) ausbalanciert werden!

Steinbock – das heisst, es besteht schon viel zu lange eine Überbetonung auf Leistung, Leistungsgesellschaft, starre alte Strukturen, alte Gesellschafts- und Regierungsformen, Vater – und Gurufiguren aller Art mit teils aggressiven Machtgehabe.

Auch im Privaten sind wir schon seit Jahren massivem Druck ausgesetzt. Wir müssen uns täglich optimieren, erfolgreicher, schöner, schlanker, fitter oder reicher werden.

Aber bei all diesem Streben nach äusserlichem Erfolg, wo bleibt da unsere Seele, was tut uns wirklich gut, was nährt uns?

Erfolg darf sein (ich habe auch gern Erfolg), gern auch äusserlich in barer Münze, aber das geht auch ganz anders.

Der Krebs macht es uns vor. Wir können uns dem Ganzen auch auf eine sanfte, nährende, fliessende, weiblichere Art und Weise nähern.

Besonders viel Momentum gibts gerade jetzt – etwas Fachchinesisch muss nochmals sein – mit Mars in Widder (gibt die Initialzündung – auf gehts!), alle Planeten vorwärtslaufend und dem Neumond in Steinbock am 5., 6. Januar 2019 mit partieller Sonnenfinsternis.

Die wirklich wichtigen Fragen lauten also:

Wie komme ich auf den Gipfel, dass auch meine Seel Schritt halten kann?

Was brauche ich um mich zufrieden, geborgen, sicher, genährt und unterstützt zu fühlen?

Wo weisen mir meine Gefühle den richtigen Weg?

Wo darf ich mich selbst mehr wertschätzen, mich von Härte mir selbst gegenüber, Angst vor Versagen, falschem Erfolgsdenken, von überholten ewig vorgestrigen Vater- und Leitfiguren lösen und verabschieden?

Ziele dürfen, sollen, ja (auch) müssen mit sanfter Entschlossenheit, Mitgefühl für uns selber und die anderen, heilendem Verständnis und einer Prise Humot erreicht werden. Ein neuer Level kann auch auch ohne Erwartungsdruck, mit mehr Herzlichkeit, mit mehr Weiblichkeit erreicht werden.

Dies kann, soll und darf ein Zeitalter der Frauen, der Weiblichkeit werden, was wir dringend nötig haben. Lassen wir mehr die innere Führung sprechen, hören wir mehr aufs Herz, kämpfen wir mit den Waffen einer Frau für das Wohl des Ganzen.

Wie kannst du dich konkret auf mehr Weiblichkeit eintunen?

Mehr Oasen der Ruhe schaffen, erden, erden (gilt vor allem für Männer, die mehr geistig unterwegs sind, aber das ist eine andere spannende Geschichte), mehr Wasser trinken (um in den Fluss des Lebens zu kommen), mehr Liebe, weniger Verstand, mehr Herzlichkeit….

Und – auch die Männer sind herzlich eingeladen mehr ihre weibliche Seite auszuleben!

Nichts ist besser als das andere, es geht wie so oft um das Gleichgewicht auf allen Ebenen.

Frohes neues 2019!

 

 

 

 

Gedanken mit SchönGeist (-Körper und Seele) zu den Sternen im Oktober/November 2018

Es ist unmöglich das Licht richtig zu würdigen, ohne das Dunkel zu kennen (Jean-Paul Sartre)

Schöner könnte man die Zeiten des Skorpions nicht beschreiben!

Überspringe ich jetzt das Waage-Prinzip, die Waage-Energien? Ja, irgendwie schon. Dieses Jahr sind die Skorpion/Pluto-Energien sehr präsent, vorherrschend und langanhaltend, sodass Schönheit und Harmonie selbst in Zeiten der Waage etwas ins Abseits gedrängt werden.

Willkommen also im Reich des Schattens, der radikalen Wandlungsfähigkeit und der Extreme. Dies ist die Zeit des Sterbens und Wiederauferstehens, wie Phönix aus der Asche oder die Schlange, die sich häutet, oder die Raupe, die sich zum Schmetterling transformiert.

Die Fixierung auf etwas, ein Thema oder einen Menschen ist ebenfalls ein grosses Thema.

Erster Tipp

Wenn du dich ganz einem bestimmten Thema, Anliegen, Projekt oder einem Menschen hingeben willst, so ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Langer Atem, der nötige Biss und Hartnäckigkeit lassen dich ausdauernd bei der Sache bleiben. Sehr gut unterstützt auch die rückläufige Venus im Skorpion, die der Sache zusätzlich intensiv auf den Grund geht.

Zweiter Tipp

Da es ja um Fixierungen geht, geht es auf der anderen Seite auch ums Loslassen (alles hat seine zwei Seiten!), was gerade den Skorpion-Geborenen schwerfällt. Stell dir also die Frage: Wo halte ich immer noch an etwas völlig Veraltetem fest? Was darf ich (endlich) ziehen lassen?

Ein anderes wichtiges Thema ist der Wandel, oft von einem Extrem ins andere. Man wird sich jetzt eher bewusst, dass alles in Gegensatz-Paaren daherkommt: Licht und Schatten, Hell und Dunkel, Männlich und Weiblich….Wir leben in einer polaren Welt, und alles hat somit seine zwei Seiten. So tauchen jetzt viel eher die Kehrseiten, die Schatten, die anderen Seiten von vielen Themen auf. Sehen wir uns diese Schatten doch an und lenken sie in konstruktive Bahnen. Das trägt zur Vollständigkeit und letztlich zur Heil/Ganzwerdung bei.

Ganz passend zur Jahreszeit, wo die Blätter fallen, die Natur quasi stirbt und sich transformiert, ist dies eine gute Zeit sich mit Endlichkeit und Tod zu beschäftigen, und damit auch mit sinnerfüllten spirituellen Themen. Oft wenn etwas zuende geht, ist dies auch eine Zeit der Krise, bis die (Er-)Lösung der Krise kommt, und damit meistens eine Transformation.

Ernährung

Besonders interessant sind in dieser Zeit Fragen wie: was ist giftig/schädlich für mich? An welchen Nahrungsmitteln oder Gewohnheiten hänge ich sogar suchtmässig?

Erwähnenswert ist hier der Knoblauch. Er soll vor bösen Geistern, Vampiren und allem Bösen überhaupt schützen. Er ist durchblutungsfördernd, stärkend, entgiftend und abwehrsteigernd.

Knoblauch polarisiert total, die einen mögen ihn, die anderen nicht, da er sehr penetrant und beherrschend ist in seiner Essenz – und stinkt!

Gesundheit, Heilung, Vorbeugung, Therapien

Jetzt macht es besonders Sinn allem Tun, vor allem auch allen Heilungs-und Gesundheitsthemen einen tieferen Sinn zu verleihen auf verschiedenen Ebenen.

Sehr wirkungsvoll sind jetzt alle Rituale, vor allem Einweihungsrituale im Sinne von alte Pfade verlassen und verwandelt auf einer neuen Ebene weiterzugehen.

Ebenfalls empfehlenswert alles, was mit Entgiftung zu tun hat, wie Sauna, Fasten, archaische Therapieformen wie Schröpfen, Aderlass und Blutegel-Therapie, auch Fango- und Moorpackungen (heilsames aus dem Schatten, der Vergänglichkeit, der Fäulnis).

Bewegung

Jetzt ist alles optimal, was einem an die körperlichen Grenzen bringt – und ja, so richtig weh tun kann – wie Marathon, Triathlon, Ironman, aber auch Boxen und Karate.

Schönheit

Warum auch hier nicht mal polarisieren? Hier sind alle Grufties zuhause und diejenigen, die Halloween lieben. Wie wärs mal mit blutrotem Lippenstift und schwarz umrandeten Smokey Eyes, einen auf Diva oder Femme fatale machen? Dazu Lederklamotten und Netzstrümpfe tragen, am besten mit Laufmaschen…alles dick auftragen mit Hang ins Grenzwärtige!

 

 

 

 

 

 

Gedanken mit SchönGeist (-Körper und Seele) zu den Sternen im September 2018

Der September steht vor allem im Zeichen der Jungfrau ( gegen Ende im Zeichen der Waage, aber das ist eine andere Geschichte).

Die Jungfrau  ist im Innen das Prinzip, die Energie der Vernunft, der Perfektion und dem analytischen, unterscheidenden Denken.

Im Aussen, in der Natur, ist es die Zeit der Fülle, der Ernte. All die Geschenke der Natur sind perfekt (!) ausgereift und stehen uns zur Vefügung.

Im September bietet sich uns die Möglichkeit unser Leben wieder neu auszurichten, und das ganz konkret, alltagstauglich und buchstäblich zum Wohle aller Beteiligten. Es gelingt uns jetzt sehr gut, das Beste aus jeder Situation zu machen. Spontanität und Lebensgenuss, wie noch in der Löwe-Zeit im August, interessiert jetzt weniger zugunsten vernünftiger Vorausplanung – man will ja für alle Situationen gewappnet sein. Alles – vom Alltagsskram bis hin zum 10-Jahresplan wird jetzt mit viel Liebe zum Detail vorangetrieben.

Erster Tipp  (der jetzt leicht fallen sollte!):

Sorgfältiges Entrümpeln im Aussen (Wohnung) und im Innen, wie lästige und schädliche Glaubenssätze. Dazu ein wunderbarer Satz in Zeiten der Jungfrau:

“ Das Ideal ist, mit dem geringstmöglichen Aufwand in der vertretbar kürzesten Zeit den bestmöglichen Effekt zu erzielen.“ Rüdiger Dahlke, Arzt und Author

Vorsätzliches und berechnendes Handeln ist jetzt ganz normal, wird nicht als spissig und verwerflich empfunden, sondern führt zeitsparend zum Ziel.

Zweiter Tipp ( der jetzt vielleicht nicht ganz so leicht fallen sollte):

Sich wieder bewusst dem Fluss des Lebens hingeben und einfach vertrauen – es lässt sich nicht alles kontrollieren und vorausplanen.

Ernährung

IMG_4502Gerade im September, in Zeiten der Jungfrau ein zentrales Thema, denn – zu diesem Zeichen gehört die Ernährung, vor allem die gesunde heilsame Ernährung.

Eigentlich sind ja jetzt alle heimischen Früchte und Gemüse in Hülle und Fülle vorhanden, besonders interessant sind jetzt aber alle Heilkräuter, wie Fenchel oder Kümmel, überhaupt alles was den Stoffwechsel fördert und der Verdauung dient (auch ganz typisch jungfräulich , und damit jetzt besonders wirksam).

Also, warum sich nicht mal wieder mit dem Thema „gesunde Ernährung“ beschäftigen?

Nämlich: ein leckerer Smoothie pro Tag, oder mehr Rohkost, oder eine Diät, oder Detoxen, oder (Kurz-Zeit)-Fasten……alles total angesagt und hochwirksam in diesen Zeiten!

Tolle weitere September-Jungfrau-Beschäftigungen: ernten, was der Garten (falls vorhanden) so hergibt, einmachen, konservieren….ihr wisst schon, die Sache mit dem vernünftigen Vorausplanen! So kann der Winter kommen.

Gesundheit, Vorbeugen, Heilen, Reinigung

Weitere sehr beliebte Jungfrau-Themen.

Also vernünftige, berechnende Vorausplanung: gesunde Ernährung, Reinigung, Vorbeugung und Heilung – denn alles hängt ja zusammen und hat miteinander zu tun.

Jedem Sternzeichen werden auch bestimmte Körperteile zugeordnet. Bei der Jungfrau ist dies zum Beispiel der Dünndarm, wo aufgenommen, analysiert und assimiliert wird.

Dritter Tipp

Gesunde Ernährung mit hohem Rohkost-Anteil wirkt ja bekanntlich sehr unterstützend für eine gut funktionierende Verdauung, für einen optimalen Stoffwechsel,  und ist gleichzeitig entgiftend und reinigend.

Also: alles, was mit Diät, Detox und Fasten zu tun hat, wirkt jetzt besonders kraftvoll und wirkt typischen September-Jungfrau-Leiden entgegen, wie Verstopfung auf der körperlichen Ebene und Nörgelei  und Kritiksucht auf der geistigen Ebene.

Bewegung

Ist ja bekanntlich sowieso immer zu empfehlen, jetzt natürlich – wenig überraschend – sollte es natürlich „sinnvoll und gesundheitserhaltend“ sein!

Dazu kommen wir gleich zum

Vierten Tipp

15 Minuten Yoga pro Tag – dafür man immer Zeit (keine Ausreden!! haha). Jede Übung hat ihren Sinn, entspannt, stärkt, macht fit, dient der Ausstrahlung und macht schön!

Schönheit

Die Schönheit ist zwar nicht das zentrale Thema der Jungfrau, ergibt sich aber ganz nebenbei und völlig unauffällig (wie total jungfrau-mässig!), wenn man seine Lebensweise in oben genannte Richtungen lenkt!

Fünfter Tipp

Besonders effektiv sind jetzt alle Reinigungsrituale, wie Bäder mit Meersalz (noch besser natürlich ein Urlaub am Meer), oder anderen natürlichen Zutaten. Das entzieht dem Körper Giftstoffe.

Dann natürlich die Sauna, Schwitzen befreit den Körper ebenfalls von Giftstoffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Astrologischer Wetterbericht vom 17.3. – 24.3.2018

Heute haben wir Neumond in Fische bei 28°, also in der Endphase. Ausserdem tritt heute ebenfalls Mars in den Steinbock.

Mit Mars im Steinbock wird uns die Arbeit in all ihren Facetten ganz sicher nicht ausgehen! Es werden uns also weiterhin Themen wie Ehrgeiz, ehrgeizige Ziele, Verpflichtungen, Verträge und Verantwortlichkeiten aller Art begleiten. Und – wie gesagt – die Arbeit bleibt uns erhalten, das auch mit Saturn, Lilith und Pluto im Steinbock.

Daneben haben wir auch das Bedürfnis geistig, seelisch und körperlich zu wachsen und uns zu entwickeln, vor allem auch durch unsere Beziehungen (Jupiter in Skorpion).

Das Zauberwort ist wie so oft Ausbalancieren.

Heute Samstag haben wir Neumond in Fische bei 28°. Alle Fische-Energien kommen jetzt zu ihrer Vollendung. Das Ganze steht im Trigon zu Jupiter im Skorpion. Es geht also um das Grosse Loslassen.

Was könnten wir denn loslassen? Zum Beispiel endgültig das Jahr 2017, oder unsere persönlichen Ängste, Probleme und Krisen, die uns immer wieder hindern und blockieren. Viele hatten und haben Krisen, Lebenskrisen bezüglich Lebenssinn (ein grosses Thema 2017, Saturn/Chiron-Quadrat). Krisen sind in ihrem eigentlichen Sinn aber heilsam. Mit Mars im Steinbock kommt es jetzt zu einer Vollendung und Höhepunkt im Sinne von:

Was ist mir denn am Allerwichtigsten im Leben?

Wo sind meine Prioritäten?

Was kommt wirklich an erster Stelle?

Für viele war und ist diese Krise nötig um zu erkennen und dann zu handeln.

Ausserdem kommt noch Chiron in Fische dazu (die letzten 7 Jahre, bald tritt Chiron in Widder). Viele hatten Glaubenskrisen, oder „wachten auf“ und kamen so zur Spiritualität, oder ein allgemeines „Verlassenheitsgefühl“……leere und hohle Beziehungen.

Das Spannende jetzt und in den nächsten Wochen ist sich einerseits dem Loslassen, dem Fluss des Lebens, der Gegenwart, dem Sein hinzugeben anderseits sich dem Neuen, dem Neustart (Sonne bald in Widder)  sehr aktiv (Mars in Steinbock) hinzugeben.

Ein Widerspruch? Wie machen wir das?

Bei unserem täglichen Tun, unserer Arbeit, nicht zu sehr auf das Ergebnis fixiert sein. Integrieren wir doch im Alltag und bei der Arbeit Liebe und Hingabe. Eine Arbeit, die man liebt, ist keine Arbeit! Dadurch wird die Liebe zu allem ganz allgemein zunehmen und das Leben so insgesamt viel angenehmer.

In diesem Jahr sind sowieso grosse Veränderungen und Transformationen angesagt. Das Drehbuch unseres Lebens einfach mal neu schreiben! In all dem Loslass-und Transformationsprozess sind wir nie allein. Am besten ist das durch Herzöffnung spürbar, also sich in Optimismus, Liebe und Dankbarkeit üben, immer mal wieder den Verstand ausschalten, in die Natur gehen, Bäume umarmen…..was immer gerade stimmig ist.

 

 

 

Astrologischer Wetterbericht vom 24.2. – 3.3.2018

Im Moment stehen einige Planeten in den Fischen, nämlich Sonne, Merkur, Venus, Chiron und Neptun, und das alles im Quadrat zu Mars in Schütze.

Die Fische sind das letzte Zeichen im Tierkreis, stehen somit am Ende des Winters (auf der nördlichen Halbkugel) und stellen das Ende eines Zyklus dar. Es geht jetzt in diesen Zeiten um Vollendung, aber auch um Aussortieren, was nicht mehr gebraucht wird, also loslassen, gehen lassen und sich vorbereiten (innerlich) auf den neuen Zyklus, beginnend mit dem Frühlingsanfang und dem Sternzeichen Widder.

Es geht aber auch um das kollektive Unterbewusstsein, dem unendlichen Potential, den unendlichen Möglichkeiten, die alle da sind, aber noch nicht greifbar sind. Das kollektive Unterbewusstsein ist aber auch wie der persönliche Keller, mit all den Dingen, die wir weggeschoben und verdrängt haben und uns somit nicht mehr bewusst sind, uns aber natürlich immer wieder beeinflussen.

Aber auch Filme, Trends, die Mode, Superstars, gehören alle zum Fische-Prinzip. Sie alle beeinflussen uns, mehr oder weniger unbewusst, wecken Sehnsüchte und regen unsere Fantasie an. Sie bringen uns so geistig in Bewegung, und manche können sich so wenigstens geistig mit ihrem geliebten Star in Verbindung setzen und so sich so eins fühlen.

Minuspol und Gefahr dabei sind, dass man zu wenig sich selber ist, sich verliert, sich selber nicht mehr wahrnimmt und sich in Süchte flüchtet.

Hier kommt Mars in Schütze, der im Quadrat zu den Fischen steht, ins Spiel. Dieser Mars ist feurig, dabei aber gleichmässig von innen heraus lodernd, er klärt auf, lehrt, zeigt den Weg, weckt auf und erweitert das Bewusstsein.

Dieser Mars wirkt also wohltuend ausgleichend, damit man mit all der Fische-Energie nicht völlig ins Nirvana abdriftet. Oder sich in Einsamkeit und Isolation flüchtet und so nicht mitbekommt, wie man auf andere wirkt und deshalb falsch verstanden wird.

Wichtig ist einfach von seinen fantastischen Trips etwas mitzubringen, damit etwas kreatives zu machen und es mit der Welt zu teilen.

Ebenfalls ist es gerade jetzt wichtig auf Beziehungen zu achten mit Jupiter im Skorpion ( auch zuständig für Beziehungen). Beziehungen wollen gerade in diesem Jahr gehegt und gepflegt werden. Dabei ist es wichtig auf Grenzen zu achten, sich und andere Menschen zu respektieren und anzuerkennen. Grenzen setzen: hier bin ich mit meinen Angelegenheiten , und da bist du mit deinen Angelegenheiten. Geschieht dies nicht, kommen die Begrenzungen oft von aussen.