Astrologischer Wetterbericht vom 14.1. – 21.1.2018

Im Moment haben wir starke Wasser – und vor allem Erdenergien (7 Planeten im Steinbock: Sonne, Mond, Neumond am 17.1., Merkur, Venus, Saturn, Lilith und Pluto).

Dazu kommt immer wieder Jupiter im Skorpion, der mit loslassen, die Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen, geistig die „Schnüre zur Vergangenheit“ abzuschneiden , zu tun hat. Zusammen mit den starken Steinbock-Saturn-Energien verpüren viele einen enormen Druck. Ausserdem kann soviel wegfallen, dass viele keine oder nur noch wenig Sicherheit in ihrem Leben verspüren.

Aber was ist Sicherheit überhaupt? Das Leben an sich ist ja ein stetiger Fluss, ein Auf und Ab wie Wellen. Alles ist ein stetiges Weitergehen, verändern und somit Weiterentwicklung. Das Weitergehen empfinden die meisten erst mal als Verlust, also negativ, ein Verlust an Vertrautem, Liebgewonnenen, an Sicherheit und Kontrolle. Vor allem der Kontrollverlust (von uns selbst, Beziehungen, Geld, von allem) macht den ganzen Prozess schwierig.

Das ist auch weltweit zu beobachten, vieles ändert sich radikal, vieles geht zu Ende. Auch das ist mit Ängsten, Verunsicherungen und Kontollverlust verbunden.

Je mehr man an alten, überholten Situationen und Glaubenshaltungen festhält, je schmerzhafter wird natürlich das Loslassen empfunden. Alles, was man hinter sich lässt, ist ja immer auch mit Trauer verbunden, es ist nie alles schlecht gewesen.

Trauer verbindet uns aber mit unserem Herzen, mit der Krebs-Energie. Der Gegenpol zur Steinbock-Energie ist der Krebs. Beide Pole hängen zusammen und sollten gelebt werden. Die Ausbalancierung liegt in den Gefühlen, im Wasser, in den Tränen. Das wirkt befreiend und wir gelangen wieder ans Licht.

Zusätzlich haben wir praktisch den ganzen Monat Januar ein Saturn/Uranus-Quadrat. Das will uns daran erinnern, dass es bei all dem jetzt um viel Grösseres, über Raum und Zeit hinaus, geht.

Bei Saturn-Energien (vor allem im Steinbock) geht es immer um alltägliches, physisch-materielles Erleben und Erfahrungen, wo man Sicherheit und Kontrolle braucht. Hier fühlt man sich aber oft auch als Einzelkämpfer, also allein und getrennt von allem.

In Wirklichkeit sind wir aber geistige Wesen, die einen Körper besitzen um hier auf der Erde Erfahrungen zu sammeln. Als geistige Wesen sind wir aber immer mit allem verbunden. Uranus verkörpert diesen spirituellen Aspekt, überhaupt alle äusseren Planeten wie eben Uranus, Neptun, Chiron und Pluto.

Schmerz entsteht also immer dort, wo wir uns nur mit den materiellen Aspekten, unserem Körper und unserem Alltag beschäftigen. Alles hat aber einen höheren Sinn.

Denn: Uranus ist auch unser persönliches Unterbewusstsein, kennt also unsere gesamte Vergangenheit und unsere gesamte Zukunft. Verbinden wir uns also mit Uranus und haben Vertrauen in die Zukunft!

Leben wir also unseren Körper, Alltag und unsere Seele!

Natürlich wollen die extremen Saturn-Energien, dass wir unseren Fokus auf Tun, Handlung, auf dem Bilden von neuen Fundamenten richten. Das wird dann oft als Druck, kalt und schwer empfunden.

Die Lösung liegt in der Ausbalancierung des Krebs-Prinzips. Fördern wir also unsere Gefühlswelt, unsere Intuition, unser inneres Kind und unsere Kreativität. Denn Steinbock-Saturn ohne Krebs-Mond führt zu Kaltherzigkeit. Ohne Herz und Gefühl bringt alles Handeln und Tun nichts, führt in die Irre und am Ziel vorbei. Das führt zu einer Welt des Schwarz-Weiss-Denkens, der Freudlosigkeit und der Kaltherzigkeit.

Haben wir also Geduld mit uns selber und den anderen. Haben wir also Vertrauen, dass alles, was weg muss, richtig so ist. Halten wir also an unserer Zukunfts-Vision, unseren Zielen fest und arbeiten wir mit Geduld und Ausdauer darauf hin.

Das spornt uns an, das zu tun, was getan werden muss!

 

Astrologischer Wetterbericht vom 7. – 14. Januar 2018

2018!

Ein neues (astrologisches) Jahr hat begonnen mit vielen spannenden Themen und Energien.

Ein grosses Thema ist Saturn in Steinbock ( von Dezember 2017 – März 2020), den viele sicher bereits als eine Art Druck spüren, was man alles tun sollte, könnte und müsste.

Ein weiteres Thema ist Jupiter in Skorpion ( bis November 2018), der viele Themen an die Oberfläche bringt, wo wir auch viel loslassen können und oft auch sollten, was emotional nicht immer einfach ist. All das kann als chaotisch, überwältigend und kompliziert empfunden werden.

All diese Energien sind dazu da, dass Altes, Überholtes stirbt und Neuem Platz gemacht wird.

Die Riesen-Chance dabei ist, dass wir an Power, Macht, Fülle ( ja, auch Geldfülle!) gewinnen können und tiefe zwischenmenschliche Seelenverbindugen eingehen können. All das kann uns im tiefsten Innern äusserst positiv verändern!

Mit der Sonne/Venus/Pluto-Konjunktion in Steinbock geht ein Jahreszyklus zu Ende. Im Moment sind wir in der sog. balsamischen Phase, d.h. im Endspurt, in der Zusammenfassung, in der Essenz aller Themen des letzten Jahres bis jetzt. Jetzt zeigt sich nochmal alles, was wir noch nicht erreicht oder erledigt haben. Danach folgt ein neuer Venus/Sonne- Zyklus auf einer höheren Ebene.

Wir haben auch ein Mars/Mondknoten-Quadrat. Das heisst, bevor wir den nördl. Mondknoten im Löwen ausleben und entwickeln können, müssen wir „die Schnüre vom Alten (südl. Mondknoten im Wassermann) durchschneiden (Mars!). Dabei ist uns Jupiter behilflich, der uns loslassen lässt.

Die Lernaufgabe ist, uns aktiv und zielgerichtet auf die Löwe-Energien zu konzentrieren, also auf unsere Persönlichkeitsentwicklung, auf unseren Selbstausdruck und Kreativität. Out ist das Ganze nur objektiv, unpersönlich, theoretisch und abstrakt anzugehen (Wassermann-Energien).

Es geht also darum, in den „Löwen abzusteigen“, das heisst neue Ideen und Visionen (Wassermann) auf die Bühne des Lebens zu bringen, manchmal dramatisch, immer aber leicht und spielerisch.

Mit Saturn in Steinbock wissen wir ganz genau, wie und wo es langgeht und was zu tun ist! Und- wir tun es auch!

Wir wissen auch, dass dies nicht ein Ego-Trip wird, sondern ein Dienst am Menschen ist, an unserer Umwelt, an der Natur, am ganzen Planeten.

Da wir viel loslassen in diesen Zeiten, ist das Ganze auch mit Ängsten verbunden, und wir sehen uns erstmal von einer grossen Leere umgeben, die wir aushalten müssen (Merkur/Chiron-Quadrat). Danach kommt aber, wie von Zauberhand, das Neue in unser Leben. Jupiter in Skorpion ist immer auch ein grosses Geheimnis und Mysterium.

Mit dem Merkur/Uranus-Trigon in Schütze/Widder erscheint uns dann plötzlich wie ein Geistesblitz die Zukunft völlig  glasklar.

Am besten haben wir in diesen turbulenten, komplizierten Zeiten viel Verständnis mit uns selber und allen anderen, viel Akzeptanz und Mitgefühl.

 

 

 

 

 

 

 

Astrologischer Wetterbericht vom 9. – 16.12. 2017

Einmal mehr geht es in diesem „Wetterbericht“ um den aktuellen Jupiter in Skorpion. Das ist deswegen so wichtig, weil es eigentlich das Jahresthema von 2018 ist.

2018 kann man als das Jahr der Transformation, von Tod und Wiedergeburt von uns selber und von Lebenssituationen bezeichnen.

Diese Zeiten und ganz speziell der grösste Teil des nächsten Jahres sind von den intensiven Skorpion-Energien geprägt. Es geht also um Ende, Loslassen, Tod und damit verbunden um Wiedergeburt als etwas Neues, Grösseres, was wir als Transformation bezeichnen.

Das wirklich Schöne daran ist, dass wir damit weiter kommen im Leben und die grosse Chance haben uns und unser Leben nachhaltig zu ändern. Jupiter macht diese transformatorischen Veränderungen gross und wichtig, Saturn im Steinbock (ab 20.12.017) hilft uns bei den konkreten Schritten und der Verwirklichung ganz allgemein.

Ausserdem werden wir natürlich öfters von aussen herausgefordert und damit getestet, ob wir wirklich dran bleiben auf unserem Weg. Diese „Tests“ können von überall her kommen, Familie, Mitmenschen, der Gesellschaft ganz allgemein, die allseits bekannten Stolpersteine eben.

Jupiter in Skorpion beinhaltet unheimlich grosses Wachstumspotential einerseits, wenn man auf diesen Wellen, auf diesem Weg mitschwimmt. Andererseits können auch grosse Frustrationen aufkommen, wenn man sich weigert loszulassen, um weiter zu kommen.

Jupiter hat auch immer mit Gerechtigkeit zu tun. Es geht also nicht nur um mich, um meine Beziehung, mein Job, mein Geld usw., sondern was gebe ich anderen zurück, womit kann ich anderen helfen und dienen?

Es geht vor allem auch um so grosse Themen, wie, was möchte meine Seele? Was ist mein Seelenziel in diesem Leben?

Diese Seelenziel-Thematik hat uns eigentlich schon das ganze Jahr 2017 beschäftigt, mit dem Saturn/Chiron-Quadrat. Wir konnten uns schon dieses Jahr darin üben, was unsere Seele wirklich möchte.

Wenn wir in Übereinstimmung mit unserer Seele leben, dann kommen wir immer mehr in unsere volle Kraft und Grösse.

Also: wichtig gerade jetzt in Verbindung treten mit unseren unbewussten Seelenbedürfnissen. Das finden wir oft intuitiv heraus.

Oder: das persönliche Horoskop  gibt darüber sehr gut Auskunft! Diese biete ich hier auf meiner Webseite an.

Die Intuition und der Draht nach oben werden im Laufe des Jahres 2018 auf jeden Fall zunehmen, wachsen und uns erkennen lassen, wohin der Weg führt.

Am besten wir schwimmen mit diesen Energien mit. Wir lassen los und geben auf, was alt und völlig überholt ist, wie ungesunde Abhängigkeiten, kindliches Verhalten, kindliche Bedürfnisse usw. Denn – Skorpion heisst auch: Verlassen der „Kindheit, des Elternhauses“, rein ins Erwachsenenleben und in die eigene Verantwortung. Es geht ja um Weiterentwicklung, Auferstehung zu etwas Neuem. Damit verbunden ist das Miteinander, das grössere Ganze. Durch unser Geben an unsere Mitmenschen entsteht eine Wechselwirkung und Durchmischung und damit kann dann etwas völlig Neues entstehen (Transformation!). Änderung findet mit und durch andere für alle statt.

Bei all diesen schwierigen „Loslass-Prozessen“  braucht es natürlich schützenhaftes, jupiterhaftes Vertrauen, den Glauben, dass wir es schaffen. Denn: alles ist in göttlicher Ordnung und geschieht zu unserem besten.

Das Leben und die Natur verlaufen zyklisch: nach der Leere kommt die Fülle, nach dem Winter der Frühling, nach Regen die Sonne usw.

 

 

 

 

 

 

 

Astrologischer Wetterbericht vom 26.11. – 3.12. 2017

Praktisch den ganzen Monat November stehen Venus und Mars im „falschen“ Zeichen. Venus steht im Skorpion ( von Mars regiert) und Mars steht in der Waage (von Venus regiert). Alles genau umgekehrt!

Das heisst also Venus mischt sich in die Belange von Mars ein und Mars mischt sich in die Belange von Venus ein, wo sie beide eigentlich nichts zu suchen haben.

Es sind also im Moment einerseits das 1. und 7.Haus betroffen und andererseits das 2. und 8.Haus, und das wird als kompliziert und herausfordernd empfunden.

Es geht um mich und die anderen. Meine Wünsche und Vorstellungen stehen den Anliegen meiner Mitmenschen gegenüber. Die stimmen natürlich oft nicht überein. Ständig müssen jetzt Probleme und Anliegen diskutiert werden um zu einem Kompromiss zu kommen, der für beide Seiten stimmig ist. Es geht auch um persönliche Gewinne oder Verluste. Man will unbedingt etwas haben, wollen, erreichen, koste es was es wolle. Diskussionen, Diskussionen….. nachgeben…sonst sind Konflikte vorprogrammiert.

Venus und Mars sind ja auch persönliche Planeten. Mars ist dabei unsere männliche, aktive Seite. Hier wissen wir genau, was wir wollen. Venus ist unsere weibliche Seite, unsere empfangende Seite. Alles , was Spass macht und Vergnügen bereitet, unsere Komfortzone wird hier beschrieben.

In unserem Leben geht es aber auch immer um unsere Seele, was die Seele möchte. Das „Problem“ dabei ist, dass die Seele unser Unbewusstes ist, wir also nicht immer wissen, was die Seele möchte. Wir wollen also meistens das, was das Ego will, das was uns bewusst ist. Und unser Bewusstsein ist sehr begrenzt. Wir wollen ja nichts, von dem wir gar nichts wissen!

Unsere Seelenwünsche werden also oft gar nicht wahrgenommen!

Hier kommt die Mars/Uranus-Opposition ins Spiel, die sich uns nähert. Uranus, Planet des persönlichen Unbewussten, fordert uns also dieser Tage auf unsere Wahrnehmung zu erweitern. Dies ereignet sich dann beispielsweise in Form von ungewöhnlichen, unerwarteten Ereignissen, die von unseren Mitmenschen ausgehen. Das gefällt uns nicht immer. Es soll ja alles so bleiben, wie es ist!

Das Leben möchte aber stets das Beste für uns, aber damit ist das beste für unsere Entwicklung gemeint. Das hat dann oft mit unpopulären Massnahmen wie dem leidigen Loslassen, Verlust, oder einfach dem Verlassen der Komfort-Zone zu tun. Ungewöhliche Ereignisse können ja einfach nur stören, wir wollen ja lieber bleiben, wo wir sind!

Hilfreich ist dabei die Merkur/Saturn-Konjunktion! Sie ermöglicht uns tiefes, fundiertes, gründliches Nachdenken und Reflektieren. Warum passiert mir das gerade? Warum verhält sich mein Partner so? Was möchte meine Seele, mein Inneres?

Das aktuelle Jupiter/Neptun-Trigon bringt uns jetzt leichter auf unseren Seelenweg. Wir hören jetzt das feine Stimmchen eher, wenn wir in dieser dunklen Zeit in die Stille gehen. Dann offenbart sich uns auch viel schneller das grössere Bild, der grosse Plan hinter all dem Chaos.

 

 

 

 

 

 

 

 

Astrologischer Wetterbericht vom 18.11. – 25.11.2017

Im Moment stehen wir noch intensiv unter der Skorpion-Energie mit der Sonne, dem Neumond, Venus und Jupiter im Skorpion.

Am Samstag haben wir Neumond im Skorpion und damit geht es um Themen wie Loslassen, Ende eines Zyklus, Tod (auch in der Natur mit den fallenden Herbstblättern), damit aber auch um Vollendung, Wiederauferstehung und Transformation…..ein ewiger Kreislauf von Kommen und Gehen.

Ein wichtiges Skorpion-Thema ist auch das Geschäftliche, alles was mit Geld zu tun hat. Es geht also jetzt auch um unser „Business“. Business-Modelle , wie man es früher so machte, funktionieren auf einmal nicht mehr so richtig. „Business as usual“ ist out, andere Wege müssen gefunden werden.

Mit Saturn im Schützen (noch) kamen wir in unsere persönliche Wahrheit. Wir können jetzt Fragen, wie: wie kann ich meine Zukunft, mein Leben, besser oder neu gestalten? Wie kann ich mein berufliches Leben besser/neu gestalten? Im besten Fall kommen wir immer mehr in unser wahres Selbst, zur Quelle. Damit wissen wir jetzt genau, was zu tun ist.

Die 12 Sternzeichen vom Widder bis zu den Fischen stellen ja auch einen Entwicklungszyklus dar. Von Widder bis Krebs eignen wir uns ein instinktives, unbewusstes Wissen an. Mit dem Löwen gelangen wir in unser individuelles (Selbst)Bewusstsein, was mit der Jungfrau verfeinert und perfektioniert wird. Mit der Waage wird der Schritt zum Du unternommen und im  Skorpion (jetzt) intensiviert.

Jetzt haben wir also mit Menschen und damit mit Kräften zu tun, die wir allein nicht unter Kontrolle haben. Wir treffen jetzt auf die anderen mit ihren (anderen) Werten, Wahrheiten, Geld und Besitztümern. Wir sind aufgefordert uns mit anderen und deren Problemen und Anliegen auseinander zu setzen.

Das können wir auf 3 Arten tun: wir verbinden uns, wir bekämpfen uns oder wir trennen uns. Man kann auch sagen: entweder lasse ich mich vereinnahmen (vom gegenüber, von der Gesellschaft), oder ich kämpfe, um die Umstände/Bedingungen zu ändern. Oder ich ändere mich selber, transformiere mich um so in die eigene Meisterschaft zu gelangen.

Wieder anders gesagt: die einen verschliessen sich und schotten sich ab. Andere öffnen sich viel zu weit, reagieren über und brennen dadurch aus. Oder wir lernen Kontrolle zu bekommen über die starken Energien und diese weise zu lenken und zu dosieren.

Wirkliche persönliche Macht ist den Energiefluss immer wieder anzupassen und somit in unsere persönliche Meisterschaft zu gelangen.

Der Skorpion will uns auffordern, einfach mal „Dampf abzulassen“, die Intensität auszudünnen, zu vermischen und „einzukochen“ und damit zu transformieren um daraus die Essenz, das Wahre zu erhalten.

Das gelingt uns am besten, wenn wir gut zentriert in unserer Mitte verweilen. Damit müssen wir uns nie verteidigen oder uns zurückziehen. Die aktuelle Venus/Neptun-Konjunktion unterstützt uns dabei, indem wir (zu) Intensives und (zu) Negatives elegant an uns vorbeifliessen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

Wöchentlicher astrologischer Wetterbericht vom 12.11. – 18.11.2017

Ab dem 9.November 2017 steht Lilith im Steinbock, und das bis August 2018. Davor stand Lilith für 9 Monate im Schützen, wo es um die (persönliche) Wahrheit ging, vor allem um die Schattenseiten dieser Wahrheit. In dieser Zeit ging es um die Heimlichkeiten, Lügen, Betrug und Verdrehungen der Wahrheit und dann diese aufzudecken.

Mit Lilith im Steinbock kommen die Steinbock-Themen und deren Schattenseiten ans Licht: Ursache und Wirkung und die Konsequenzen davon, Gesetz, Grenzen, Zeit, Autoritäten, Regierungen und Institutionen. Lilith im Steinbock hat mit Verpflichtung und Respekt zu tun, mit Respekt behandelt zu werden, unsere Eltern und Vorfahren zu ehren, unsere Institutionen und Regierungen zu respektieren. Lilith in Steinbock heisst: einengende Glaubenssätze zu haben: ich bin zu alt, zu dumm, zu dick, nicht wertvoll genug, nicht wichtig genug um mit Respekt behandelt zu werden.

Dabei meint die Steinbock-Lilith eigentlich, dass wir Verantwortung für unser Leben übernehmen sollen auf eine erwachsene Art. Verantwortung zu übernehmen, was wir erschaffen haben und dann den nächsten Schritt zu gehen. 

Wichtig ist in dieser Zeit konkrete Schritte zu unternehmen für eine solide Zukunft, sich Ziele zu setzen und sich dann auch verpflichten diese zu verfolgen, sich eine positive „entweder-oder“ Haltung anzueignen.

Generell spielen diese Steinbock – Themen in den nächsten Jahren eine grosse Rolle. Jupiter und Saturn nähern sich bis 2020 Pluto, befinden sich dann alle in Steinbock. Und dies in den letzten Graden, das heisst in der sogenannten balsamischen Phase, Endphase(Essenz, Vollendung). Tiefgreifende Veränderungen werden stattfinden.

Ausserdem haben wir im Moment eine Venus/Jupiter-Konjunktion im Skorpion. Venus hat nicht nur mit Liebe zu tun, sondern auch mit Geld. Hier im Skorpion geht es im Speziellen um geteiltes, gemeinsames oder geschuldetes Geld, wie Rechnungen, Investitionen oder Steuern.

Das gilt auch im übertragenen Sinn: alle wollen etwas von uns und zwar viel (Jupiter)! Das gilt in der Familie, in Beziehungen, Freundschaften, Geschäftsbeziehungen, überall wo Menschen miteinander zu tun haben. Auch der Zeitfaktor spielt eine Rolle. Wieviel Zeit investiere ich in all das? Ist es mir den ganzen Aufwand wert? Wie wichtig ist mir diese Investition, diese Beziehung? Wie wichtig ist mir das alles, wofür ich bezahle ( bezahlen im energetischen Sinn….Geld ist Energie)?

Mit Mars in der Waage können wir diese unbequemen, fordernden Diskussionen zum Wohle aller Beteiligten führen.

Mit der Skorpion-Energie werden wir „gezwungen“ uns tief und gründlich mit der Materie auseinander zu setzen, unsere ureigensten Werte, Wünsche und Bedürfnisse wieder einmal anzuschauen und zu hinterfragen und verbindliche Entscheidungen zu treffen.

Unsere Lebensaufgabe ruft uns wieder einmal deutlich.

Natürlich ist bei einer Venus/Jupiter-Konjunktion auch immer grosses Liebesglück möglich. Mit der Skorpion-Energie kostet es aber. Auf beiden Seiten muss viel Energie hineingesteckt werden. Aber dann kann wirklich Grosses entstehen.

Auf der anderen Seite können jetzt aber auch Konflikte entstehen, im Sinne von: was mir wichtig ist, ist dir nicht wichtig.

Generell herrschen anstrengende fordernde Zeiten, da es um grosse Themen geht, im Persönlichen und im Kollektiv. Grosse Themen verlangen nach grosser Auseinandersetzung und grosser Lösung , und das ist mit Arbeit verbunden. Sind wir auf dem richtigen Weg, dem Weg unseres Lebenssinns, können wir sicher sein von der geistigen Welt unterstützt und geführt zu werden.

 

 

Astrologischer Wetterbericht vom 5. – 11.11.2017

Im Moment haben wir stark skorpionbetonte Energien, die Sonne, Merkur (bis Sonntag), Venus (ab Dienstag) und Jupiter stehen im Skorpion. Beim Skorpion gehts auch immer um die Liebe.

Momentan steht die Sonne im Skorpion im Trigon zu Neptun in den Fischen. Dies ist eine sehr emotionale Zeit, wo man in Beziehungen einerseits eine universelle, göttliche, ja bedingungslose Liebe erleben kann ( Neptun in den Fischen) und andererseits zusammen mit dem Skorpion eine sehr intime, tiefe, verbindliche, körperliche Liebe.

Die Venus kann ja in allen Zeichen stehen und verkörpert dann in jedem Zeichen die Liebe anders. Nächste Woche wandert die Venus von der Waage, die neue, frische, kommunikative, klare, „abgehobene“, idealisierte Liebe, in den Skorpion, die tiefe, „dunkle“, unklare, verbindliche, leidenschaftliche Liebe.

Mit Merkur im Skorpion hatten wir schon tiefe, teils messerscharfe Gespräche, auch über die Liebe. Da aber Merkur eher der Planet des Business, der Information und der Kommunikation ist, hatten wir während der „Merkur – Skorpion -Zeit“ auch viel mit grösseren Geschäften, mit Banken, mit geheimen Machenschaften, vielleicht auch Enthüllungen zu tun.

Jetzt findet eine Verschiebung der Skorpion-Energie statt. Merkur wandert in den Schützen, wo die Gespräche und Informationen zukunfts-, zielorientierter, optimistischer und begeisterter werden.

Gleichzeitig wandert die Venus in den Skorpion. Ebenfalls venus- und damit liebesbetont ist der Vollmond im Stier ( der Herrscher des Stiers ist die Venus).

Dabei verkörpert die Venus in Stier die irdische, körperliche Liebe, die Venus in Waage eine idealisierte, leichte Liebe und im Skorpion eine tiefe, dunkle, verbindliche Liebe. Neptun gilt dabei als der Liebesplanet auf einer höheren Stufe und verkörpert damit die bedingungslose, spirituelle, allumfassende Liebe.