Astrologischer Wetterbericht vom 9. – 16.12. 2017

Einmal mehr geht es in diesem „Wetterbericht“ um den aktuellen Jupiter in Skorpion. Das ist deswegen so wichtig, weil es eigentlich das Jahresthema von 2018 ist.

2018 kann man als das Jahr der Transformation, von Tod und Wiedergeburt von uns selber und von Lebenssituationen bezeichnen.

Diese Zeiten und ganz speziell der grösste Teil des nächsten Jahres sind von den intensiven Skorpion-Energien geprägt. Es geht also um Ende, Loslassen, Tod und damit verbunden um Wiedergeburt als etwas Neues, Grösseres, was wir als Transformation bezeichnen.

Das wirklich Schöne daran ist, dass wir damit weiter kommen im Leben und die grosse Chance haben uns und unser Leben nachhaltig zu ändern. Jupiter macht diese transformatorischen Veränderungen gross und wichtig, Saturn im Steinbock (ab 20.12.017) hilft uns bei den konkreten Schritten und der Verwirklichung ganz allgemein.

Ausserdem werden wir natürlich öfters von aussen herausgefordert und damit getestet, ob wir wirklich dran bleiben auf unserem Weg. Diese „Tests“ können von überall her kommen, Familie, Mitmenschen, der Gesellschaft ganz allgemein, die allseits bekannten Stolpersteine eben.

Jupiter in Skorpion beinhaltet unheimlich grosses Wachstumspotential einerseits, wenn man auf diesen Wellen, auf diesem Weg mitschwimmt. Andererseits können auch grosse Frustrationen aufkommen, wenn man sich weigert loszulassen, um weiter zu kommen.

Jupiter hat auch immer mit Gerechtigkeit zu tun. Es geht also nicht nur um mich, um meine Beziehung, mein Job, mein Geld usw., sondern was gebe ich anderen zurück, womit kann ich anderen helfen und dienen?

Es geht vor allem auch um so grosse Themen, wie, was möchte meine Seele? Was ist mein Seelenziel in diesem Leben?

Diese Seelenziel-Thematik hat uns eigentlich schon das ganze Jahr 2017 beschäftigt, mit dem Saturn/Chiron-Quadrat. Wir konnten uns schon dieses Jahr darin üben, was unsere Seele wirklich möchte.

Wenn wir in Übereinstimmung mit unserer Seele leben, dann kommen wir immer mehr in unsere volle Kraft und Grösse.

Also: wichtig gerade jetzt in Verbindung treten mit unseren unbewussten Seelenbedürfnissen. Das finden wir oft intuitiv heraus.

Oder: das persönliche Horoskop  gibt darüber sehr gut Auskunft! Diese biete ich hier auf meiner Webseite an.

Die Intuition und der Draht nach oben werden im Laufe des Jahres 2018 auf jeden Fall zunehmen, wachsen und uns erkennen lassen, wohin der Weg führt.

Am besten wir schwimmen mit diesen Energien mit. Wir lassen los und geben auf, was alt und völlig überholt ist, wie ungesunde Abhängigkeiten, kindliches Verhalten, kindliche Bedürfnisse usw. Denn – Skorpion heisst auch: Verlassen der „Kindheit, des Elternhauses“, rein ins Erwachsenenleben und in die eigene Verantwortung. Es geht ja um Weiterentwicklung, Auferstehung zu etwas Neuem. Damit verbunden ist das Miteinander, das grössere Ganze. Durch unser Geben an unsere Mitmenschen entsteht eine Wechselwirkung und Durchmischung und damit kann dann etwas völlig Neues entstehen (Transformation!). Änderung findet mit und durch andere für alle statt.

Bei all diesen schwierigen „Loslass-Prozessen“  braucht es natürlich schützenhaftes, jupiterhaftes Vertrauen, den Glauben, dass wir es schaffen. Denn: alles ist in göttlicher Ordnung und geschieht zu unserem besten.

Das Leben und die Natur verlaufen zyklisch: nach der Leere kommt die Fülle, nach dem Winter der Frühling, nach Regen die Sonne usw.

 

 

 

 

 

 

 

Astrologischer Wetterbericht vom 28.10. – 4.11.2017

Seit einigen Tagen haben wir eine Sonne/Jupiter – Konjunktion im Skorpion, das heisst die Energien, insbesondere die Skorpion- Energien, sind doppelt und dreifach verstärkt wirksam.

Der Jupiter steht seit dem 10. Oktober 2017 im Skorpion, und das für etwa ein Jahr. Da der Skorpion ein Wasserzeichen ist, wie Krebs und Fische, geht mit ihm etwas zu Ende, wie bei allen Wasserzeichen. Nächstes Jahr wandert Jupiter in den Schützen, ein Feuerzeichen, ein Neubeginn, wie mit allen Feuerzeichen (Widder, Löwe und Schütze).

Die 12 Sternzeichen, von Widder bis Fische, stellen auch eine Entwicklung des Menschen dar. Man kann sagen von Widder bis Krebs findet die Kindheit statt, und das auf einer unbewussten Ebene. Mit dem Krebs endet diese Phase. Mit dem Löwen steht dann der nächste evolutionäre Schritt bevor. Das Selbstbewusstsein ist voll entwickelt, das „Individuum“ steht auf seinem Höhepunkt. Weiter gehts mit der Entwicklung, die mit Jungfrau und Waage verfeinert wird, zum nächsten Wasserzeichen, dem Skorpion.

Der Skorpion stellt dann den „Tod“ des Individuums dar. Wie ein Formwandler transformiert man sich hier für die nächste Stufe im Schützen. Mit dem Schützen gehts dann ins Überpersönliche, ins Transpersonale, in die Gemeinschaft.

Dabei kann man sich aber nur sinnvoll in die Gemeinschaft einbringen, wenn man vorher seine Persönlichkeit entwickelt hat um sie dann wieder „opfern, aufgeben“ zu können (im Skorpion), und dies zum Wohle aller Beteiligten.

Jetzt, in dieser Skorpion-Zeit geht es auch um „machtvolle Beziehungen“: unser Leben, unsere Kinder, unsere Besitztümer, unser Geschäft, unser Geld……zusammen sind wir stärker.

Im Skorpion geht es um Tod, Wiedergeburt und Transformation. Alles wird jetzt getestet, ausgelotet, umgedreht, von allen Seiten betrachtet, „alchimistisch gemischt, gekocht und verbrannt“. Damit entsteht Transformation, also etwas völlig Neues.

Man kann sich das auch als intensive Beziehungen zu allem und jedem vorstellen, nicht nur zu Menschen. Egal ob emotional, intellektuell, sexuell, finanziell, alle Aspekte von allem werden jetzt beleuchtet, auch die Schattenseiten. Und all diese Aspekte werden uns vor allem durch andere Menschen gezeigt und gespiegelt. Vor allem die negativen Aspekte werden uns eigentlich nur durch unser Gegenüber gezeigt.

Vorbei sind die Zeiten, wo wir durch alleiniges, stilles Meditieren im Elfenbeinturm zur vollständigen Erleuchtung und Selbsterkenntnis kamen. Das hat die letzten 2000 Jahre im Zeitalter der Fische gut funktioniert. Jetzt, im Übergang zum Zeitalter des Wassermanns brauchen wir ein Gegenüber, die Gemeinschaft.

Das Gebot in diesen Skorpion-Zeiten lautet also: Ängste und Negatives aller Art nicht vermeiden, ausklammern oder ignorieren, sondern einmal mehr ansehen und dann den „Drachen nicht zu töten, sondern ihn zu zähmen und auf ihm zu reiten“.

Ausserdem haben wir im Moment auch den Merkur im Skorpion, im Quadrat zu den Mondknoten in Löwe und Wassermann. Gespräche und Denken sind ebenfalls tiefgründig. Da ein Quadrat zu den Mondknoten vorhanden ist, heisst das für uns, dass wir diesen Umweg über (mühsame) tiefgründige Gespräche und Denkprozesse machen müssen, um dann endlich zu Spass, Kreativität und Selbstverwirklichung (Mondknoten in Löwe) kommen zu können.